Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Koletta Raspe
Datum: 28-01-2018

Die Nutzung soziale Netzwerke produzieren Vergnügen ohne Ernsthaftigkeit „wissenschaftlicher Studien“.

Ich glaube nicht, ein Experte auf dem Gebiet der Epidemiologie zu sein, in der Tat, ich glaube, die Statistiken und Bereiche, Prozentsatz und andere konstituierende Faktoren von numerischen Daten, die praktisch alle wissenschaftlichen Studien begleiten ist eine Partei, die schlimmer mir gegeben hat, da begann ich das Rennen.

Aber wie auch immer, zum besten meines Wissens, eine wissenschaftliche Studie basiert auf Tests mehr Personen, die von den Zehn- oder Hundert sogar Tausenden nach der Studie bekommen, je nachdem, ob brauchte es mehrere Gruppen oder nicht sein, usw.

Aber läßt das Thema, das uns heute beschäftigt, das ist nicht mehr und nicht weniger als die Leichtigkeit, mit der die nationalen Medien unseres Landes in ihren Zeitungen Sinn irrational und ohne zählen und Web-Versionen News: „Eine Studie von ONE Einzel bestimmt, dass die Nutzung von sozialen Netzwerken erhöht das Hormon Glück und verringert Stress-Hormon“.

Wenn im Fall wird nur eine Person verwendet. Professor an der Universität von Claremont, Dr. Paul J. Zak sagt, dass soziale Netzwerke wie vielen Oxytocin in der gleichen Menge produzieren, wie wenn wir umarmen, berühren oder küssen. Kurz gesagt, sozialen Netzwerken „produzieren Vergnügen.“ Zu verwenden

Dr. Zak Arbeit wurde durch die Analyse von Blutproben entnommen getan vor und nach Gebrauch sozialen Netzwerken Facebook und Twitter. Die Analyse zeigte einen Anstieg auf 13% von Oxytocin und eine Abnahme von 11% von Cortisol.

Natürlich ist die Studie erhielt viel Kritik für die Tatsache, dass auf nur ein Thema konzentriert. eine solche Tätigkeit soll warnen vor der möglichen Zugabe von diesen sozialen Netzwerken und die Möglichkeit der Auslösung: Es wurde in einer Tätigkeit an der University of Maryland genannt „Ein Tag ohne die Medien“, und hier ist der ironische Teil der Situation vorgestellt eine mögliche Zukunft ohne Krankheit oder körperliche soziale Beziehungen.

Ohne es weiter gehen kann, und der einzige „Beweis“ für ihre eigene Analyse, der Autor der Studie weist darauf hin, dass bei weitem die Krankheiten verursachen Abhängigkeit, Nutzung von sozialen Netzwerken und Sucht sie völlig physiologische Prozesse erzeugen.

IMHO ist, dass ein „studieren“, ohne mehr als ein Thema kontras kann nicht ernsthaft in irgendeiner Weise genommen werden, und kann keine Aussagen gemacht hat, wie leicht sind, und es scheint lächerlich, dass, abgesehen von all dem Ausgang regionalen Zeitungen ohne weiteres.

Alle Ihre Kommentare und Meinungen sind willkommen, was denken Sie?

Tags

Forschung Mythen