Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Agatha Lerner
Datum: 28-01-2018

Verursachende Zellen entdeckt einige psychische Erkrankungen

Psychische Erkrankungen wie Depressionen, haben bipolaren Störung oder Schizophrenie immer echte Kopfschmerzen für die wissenschaftliche Gemeinschaft, weil sie heute gegeben, auch die Grundlage für die auftreten unbekannt sind. Somit ist beispielsweise die Entwicklung von Schizophrenie verheerend.

Trotz dieser unglaublichen wissenschaftlichen Fortschritte, die im Bereich der Medizin einnehmen, scheint es, dass das Gehirn noch uns widersteht. Derzeit ist die komplizierte Verbindung von Neuronen jenseits unseres Verstehens, so gibt es viele Fragen ungelöst. Vor ein paar Jahrzehnten, es begann Prominenz Zellen zu gewinnen, die für die Betreuung von Neuronen, Gliazellen verantwortlich waren. Unter diesen sind einige mit sternförmigen Astrozyten genannt werden.

Bis vor kurzem wurde angenommen, dass die einzige Funktion dieser Zellen war Nährstoffe zu Neuronen zu schaffen, damit sie ihre komplexe Tätigkeit durchführen konnten. Allerdings kam die Überraschung, als es wurde beobachtet, dass Astrozyten auch durch Modulation Moleküle in der Übertragung von Nervenimpulsen beteiligt war, die in die Synapse freigesetzt werden.

Es war gar nicht bewusst, diese letztere Funktion von Astrozyten, in interessanten Wegen in der Forschung zur Folge hat. In den letzten Jahren begann sie zu spekulieren, dass Astrozyten in irgendeiner Weise beteiligt sein können bei psychischen Erkrankungen, obwohl sie nur bloße Vermutungen waren.

Astrozyten, ¿verantwortlich für psychische Erkrankungen?

Nun portugiesischen Forscher an der Universität von Minho haben die Beziehung zwischen Astrozyten und psychischen Erkrankungen in einer Studie, deren Ergebnisse analysiert wurden in diesem Monat in der Zeitschrift Molecular Psychiatry veröffentlicht.

Um das Experiment durchzuführen, wurden die Ratten in einem Toxin injiziert, der sich spezifisch Astrozyten befindet sich im präfrontalen Kortex, die Vorderseite des Gehirns zu töten. Warum diese besondere Stelle? Denn hier leben sie als komplexe Fähigkeiten wie logisches Denken, Problemlösung oder die Planung für die Zukunft. Daher Veränderungen in dieser Region haben wichtige Mängel in der Funktion des Gehirns, wo psychische Erkrankungen wie Alzheimer toben.

Nach einer Wartezeit für das Toxin seine Wirkung ausüben, Forscher fanden heraus, dass als Astrozyten des präfrontalen Kortex zu sterben, die Ratten an einer psychischen Erkrankung zu leiden begann. Was es war wirklich interessant, dass Neuronen auch im Experiment getötet wurde. Offensichtlich Ratten, die die Kontrollgruppe gebildet, zeigten keine Veränderung im Verhalten oder in der Struktur des Gehirns.

„Diese Studie unterstützt die Ansicht, dass Astrozyten, wenn das Ziel in einem Krankheitsprozess tatsächlich Neurodegeneration in einer bestimmten Hirnregion führen kann. Die psychiatrische Krankheit kann mit nur beeinflussen Astrozyten“nachgeahmt werden, erklärt er einer der Autoren der Studie, João Filipe Oliveira.

So haben die portugiesischen Forscher wichtige Erkenntnisse zur Verfügung gestellt, die der Tod von Astrozyten die Hauptursache für die Entstehung von bestimmten psychischen Erkrankungen auch sein mag, so starres Fundament für die weitere Untersuchung auf diese Weise zu legen.

Dies ist auch eine völlig neue Perspektive auf, wie diese Krankheiten entwickeln und damit, wie sie behandelt werden soll. Depression, Schizophrenie und bipolaren Störungen sind die Krankheiten, die von dieser Entdeckung in Zukunft profitieren könnte.

Tags

GehirnDepressionSchizophrenieNeuronebipolare Störung